muckich.

Muckich.de ist unser Blog über das Leben als Familie mit hochbegabten Kindern.

Wochenende. Wochenende?

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Doof für alle, die gern auf den letzten Drücker etwas einkaufen wollen. Aber auch doof für die Läden, denen genau dieses Geschäft damit entgeht. 
Nun ist es erlaubt, an Tagen, an denen Heiligabend auf einen Sonntag fällt, bis maximal 14 Uhr zu öffnen. In NRW ist das derzeit sehr umstritten. Auf Facebook kursieren viele Bildchen (besonders von Sprüche-Seiten), deren Aussage es ist, dass man das verbieten solle. Die Mitarbeiter hätten auch ein Recht darauf, Weihnachten bei ihrer Familie zu sein.

Nun, ich sehe es etwas differenzierter. Vielleicht auch, weil ich inzwischen seit über 20 Jahren selbst an Wochenenden arbeite. 

Ich frage mich, ob die betreffenden Personen das nicht einfach selbst entscheiden können?

Diese Diskussion flammt in letzter Zeit immer wieder auf, da die Gewerkschaft ver.di ja fleißig geplante verkaufsoffene Sonntage verbieten lässt. Aber spricht sie damit wirklich im Sinne aller Angestellten? Es gibt nämlich durchaus Angestellte im Einzelhandel, die dieses zusätzliche Geld ganz gut gebrauchen können. Die für einen dienstfreien Tag unter der Woche gern ausnahmsweise mal an einem Sonntag einspringen. Die vielleicht gar keine Familie haben, die auf sie wartet und froh um etwas Ablenkung sind. Immer vorausgesetzt natürlich, es wird niemand dazu gezwungen, der es nicht möchte und es muss ordentlich entlohnt werden. Warum zerbrechen sich so viele Leute den Kopf der anderen?

Abgesehen ...

weiterlesen ...

Familienbloggertreffen WUBTTIKA

Was habe ich lange gebraucht, um mir den Namen dieses Wuppertaler-Blogger-und-Twitterer-Treffens merken zu können - in der richtigen Schreibweise! Ich wollte doch von dem Event fleißig twittern und dafür natürlich auch den richtigen Hashtag benutzen. 

Was ist tatsächlich passiert?

Ich war da. Ich habe sehr viele tolle Leute getroffen. Ich habe weder viele Fotos gemacht noch darüber getwittert - keine Zeit! Zu viele Menschen um mich herum, mit denen ich mich unterhalten wollte. Einige kannte ich schon und habe mich über ein Wiedersehen gefreut, von einigen hatte ich schon gelesen - ob bei Twitter oder ihre Blogs, einige habe ich ganz neu kennengelernt - auch dank der tollen Aktion von Petra, die uns zu einer Runde "Speed-Dating" mit vorbereiteten Fragen verdonnerte - das war cool! Nur das mit dem Speed fällt mir immer schwer, ich hätte glatt mit jedem noch länger quatschen können. 

Aber erstmal von Anfang an...

Ich hatte mich entschieden, mit der Schwebebahn anzureisen. Ich wusste nicht, ob es vor Ort viele Parkplätze gibt und außerdem hatten so Mann und Kinder das Auto zur Verfügung für ihre Unternehmungen. Im Übrigen freue ich mich immer, wenn ich mal in der Nachbarstadt mit ihrem außergewönlichen Verkehrsmittel bin, ich finde die Schwebebahn einfach genial! 
Von der Haltestelle musste ich noch ein bisschen laufen. Leider konnte mein Navi sich nicht so ganz entscheiden, ich welche Richtung es mich schicken wollte und ich lief etwas verwirrt durch ...

weiterlesen ...

Was machst du eigentlich den ganzen Tag - im September 2017

Gut, dass hier bei "Was machst du eigentlich den ganzen Tag?" nicht die Fotos im Vordergrund stehen - ich habe nämlich vor lauter Alltag gestern gar keines gemacht. Wir hatten recht volles Programm, deswegen gibt es diesen Blogbeitrag heute mal in Kurzform als Aufzählung ;-)

  • Um 6.15 Uhr klingelt neuerdings hier der Wecker. Uaaaah, ist das früh! Da muss ich mich auch erstmal dran gewöhnen. Alex geht jetzt zur weiterführenden Schule und muss Bus fahren. Genial ist, dass er das nach gerade mal ein paar Tagen schon alleine macht! Ich schäle mich also aus der Bettdecke, wecke ihn kurz und gehe duschen. 
  • Nach dem Duschen muss ich ihn nochmal daran erinnern, sich doch bitte anzuziehen. Dann gehen wir frühstücken (und lassen die kleine Schwester noch schlafen). Zum Glück hatte ich den Tisch gestern abend schon gedeckt. Nun schnell nebenher noch die Butterbrotdosen bestücken und dabei die erste Tasse Kaffee trinken. Das Kind zum Zähneputzen schicken.
  • Nochmal alles kontrollieren - Handy eingesteckt (ja, ab dem 5. Schuljahr fand ich das so in Ordnung, aber da kann ich ein anderes Mal drüber schreiben), Busfahrkarte am Start, Schuhe an und los. Ich gehe immer zum Winken noch mit an die Haustür. <3
  • Nun muss ich flott Kathi wecken. Das dauert etwas. Sie ist verschlafen und verschnupft. Aber auch sie schafft es irgendwann, angezogen am Frühstückstisch zu erscheinen. ;-) Ich muss sie leider antreiben, sie trödelt ja sooooo gerne. Wir düsen auf den letzten Drücker ...
weiterlesen ...

Urlaub auf dem Bauernhof

Heute möchte ich euch von unserem wunderbaren Urlaub auf dem Bauernhof erzählen und kann nur jedem empfehlen, dort auch einmal hinzufahren. Natürlich nicht mit uns gleichzeitig, damit die Ferienwohnungen nicht ausgebucht sind. ;-)

Nachdem wir die letzten Jahre immer am Wasser waren, beschloss die Familie für dieses Jahr, mal auf einem Bauernhof Urlaub zu machen. Wir haben lange gesucht, Orte gegoogelt, Anfragen verschickt, Absagen kassiert (dass man Urlaub immer so früh buchen muss...). Letztendlich kamen wir immer wieder darauf zurück, dass Bauernhofurlaub zwar schön ist, aber trotzdem Wasser in der  Nähe sein sollte. Und im ...

weiterlesen ...

Sei eine Königin...

Dies ist eine Geschichte davon, was passiert, wenn man zur falschen Zeit am falschen Ort ist. Oder auch nicht. Lest selbst... ;-)

Eine Freundin von mir hat eine Praxis, in der sie Frauen coacht - für mehr Selbstachtung und Lebensfreude. Sie berät und begleitet auch Mütter, damit sie wieder mehr Zeit für sich finden und diese zu nutzen wissen. 

Nun, die wenige Zeit, die ich als Mutter derzeit für mich allein habe (es sind Ferien, trallala...), ist die auf dem Klo. Wobei, noch nicht einmal da ist man davor sicher, dass jemand reinplatzt, aber immerhin kann ich da schon mal die Tür hinter mir schließen. 

Nun, ich sitze also auf ...

weiterlesen ...
ältere Beiträge ...