muckich.

Muckich.de ist unser Blog über das Leben als Familie mit hochbegabten Kindern.

Elternsprechtag, Beratung, weiterführende Schule

Auch bei Alex fand vor den Weihnachtsferien noch ein Elternsprechtag statt. Hier ging es um die Beratung zur Auswahl der weiterführenden Schule. Er ist ja bereits im vierten Schuljahr und das wird jetzt nochmal spannend! ;-)

Wir waren mit der Lehrerin ja sowieso in ganz gutem Kontakt, da Alex nach Ostern nach dem Überspringen neu in die Klasse dazugekommen ist. Anfangs hatte er ein paar Schwierigkeiten mit dem richtigen Arbeitstempo und der Selbsorganisation. Oft brauchte er deutlich länger als seine Klassenkameraden, um im Unterricht seine Aufgaben zu lösen. Auch für die ersten mitgeschriebenen Arbeiten bekam er mit einem (oder zwei) zugedrückten Auge mehr Zeit zugestanden. Außerdem fiel im die Umstellung von einem fertig überreichten Wochenplan für die Hausaufgaben (in der alten klasse) bei frei einteilbarer Zeit hin zum täglichen Aufschreiben der Hausaufgaben, die von Tag zu Tag zu erledigen sind, ziemlich schwer. Nach den Sommerferien hatte er mehrmals vergessen, die Hausaufgaben in sein Heft zu schreiben (dabei aber die Mama und die Whatsapp-Gruppe der Eltern unterschätzt :-D ) und die Lehrerin gab ihm hier ein bisschen Unterstützung, indem sie kontrollierte, ob er alles ordnungsgemäß eingetragen hatte. 

Bis zum Elternsprechtag hatte er sich aber wirklich gut entwickelt. Die Hausaufgaben schreibt er inzwischen selbständig ab, denkt meistens daran, unterschriebene Tests und Arbeiten auch vorzuzeigen und entsprechende Briefe auch zu Hause abzugeben. ...

weiterlesen ...

"Was machst du eigentlich den ganzen Tag?" im Februar 2017

Es ist schon wieder der Fünfte - nämlich im Februar 2017. Wahnsinn, das schwuppdiwupp der erste Monat des neuen Jahres schon rum ist! Ich tue mich immernoch schwer damit, 2017 beim Datum zu schreiben. 

Was wir heute so erleben, schreibe ich euch hier auf. Was bei den anderen so passiert, könnt ihr wie immer bei "Gut gebrüllt" nachlesen. 

Unser Tag startete heute (nach einigem Hin -und Herwälzen, weil da so ein paar kleine Füßchen irgendwo quer lagen) schon vor neun Uhr mit einem fröhlichen: "Mamaaaaaa, Papaaaaa... aufstehen!! Ich habe eine Überraschung für euch!" Gnaaaa.... sonst spielen die Kinder am Wochenende meist erstmal eine Weile miteinander, bevor wir uns aus den Federn quälen müssen. Heute ist aber Alex nicht da, er ist übers Wochenende mit den Erstkommunionkindern weggefahren. Deshalb hat Kathi also voller Motivation und ziemlich gnadenlos darauf bestanden, dass wir nun endlich aufstehen sollen. 

Sie hatte schon ganz allein den Tisch für uns drei gedeckt. Ich bin schon beeindruckt, wie selbständig sie in letzter Zeit geworden ist - und auch erfinderisch, wenn es darum geht, an die Dinge oben im Schrank heranzukommen, die sie eigentlich noch gar nicht erreichen kann. 

Wir haben dann also gemeinsam gefrühstückt und dann beratschlagt, welche Kurse bei der Junioruni in Wuppertal für unsere Kinder in Frage kämen - heute ist nämlich Anmeldetag und sie hatten schon länger danach gefragt, wann sie denn mal wieder einen Kurs besuchen dürfen. ...

weiterlesen ...

Phänomania in Essen

Heute möchte ich euch von unserem Besuch im "Phänomania Erfahrungsfeld" in Essen berichten. Es hat uns dort nämlich so gut gefallen, dass wir bestimmt nochmal hinfahren werden. 

Das Phänomania befindet sich auf dem Gelände der Zeche Zollverein, die auf jeden Fall auch nochmal einen eigenen Besuch wert ist. 

Dieses Mal ging es uns aber ums Erleben, Erfahren und Erspüren. Denn im Phänomania Erfahrungsfeld gibt es lauter Austellungsstücke, die genau dazu da sind - die Sinne zu schärfen und sich selbst auszuprobieren. Das fängt bei dem Stein an, auf dem man mit geschlossenen Augen das Gefühl bekommt zu fliegen. Optische Täuschungen, Daumenkino, Magnetismus, alles lässt sich praktisch erleben, nicht nur durchs Anschauen, sondern auch durch Hören, Fühlen, Riechen. 

Es gibt z.B. Fläschchen mit einem bestimmten Geruch - man soll erschnuppern, um was es sich handelt. An anderer Stelle gilt es knifflige Holzpuzzles und Knobelspiele zu lösen oder ein löchriges Brett mit einer Holzscheibe zu überwinden, ohne dass sie durch ein Loch fällt. Auf einem Fahrrad trampelt man so lange, bis man die Energie aufwendet, die für eine Kamera und einen Bildschirm benötigt wird, in dem man sich dann selbst strampeln sieht. ;-) Die Türme von Hanoi dürfen gestapelt werden, es gibt (nicht nur) für die Kleineren aber auch eine Spielecke mit einer riesengroßen Menge an Bausteinen, aus denen sich wunderbare Gebäude errichten lassen. 

Im Keller geht es dann nochmal um ...

weiterlesen ...

Elternsprechtag Teil 1

Es ist schon wieder eine Weile her, dass in den Klassen beider Kinder Elternsprechtage stattfanden. Bei Kathi ging es darum, einmal darüber zu sprechen, wie es überhaupt in der Schule so klappt, wie sie zurechtkommt, ob es Probleme gibt und wie und wo wir sie unterstützen können. 

Es ist ja schon immer ein bisschen spannend, wenn man als Eltern zu so einem Elternsprechtag geht. Wir kennen unser eigenes Kind natürlich sehr gut - aber eben nur so, wie sie sich verhält, wenn sie mit uns zusammen ist. In ihrer natürlichen Umgebung sozusagen. ;-) Das kann sich aber deutlich davon unterscheiden, wie sie sich gibt, wenn sie mit anderen ...

weiterlesen ...

12 von 12 im Januar

Gestern war der 12. Januar und damit gab es das erste "12 von 12" diesen Jahres. Ich habe es sogar geschafft, wirklich 12 Bilder zu machen! Da der Tag gestern aber, wie fast immer, recht lang geworden ist, kommt heute erst meine Zusammenfassung: 

Kathi schreibt ihren ersten Einkaufszettel (sie liebt Milchreis). Ich bin wahnsinnig stolz, wie gut das schon klappt. <3

Weihnachten ist nun wirklich vorbei. In der Nachbarschaft stapeln sich die gesammelten Bäume aus der Siedlung. 

Nachdem wir ein Kind in die Schule und eines zur Kirche (Schulgottestdienst) gebracht haben, nehme ich mir die Zeit für einen Blogbeitrag. Ich bin wirklich ...

weiterlesen ...
ältere Beiträge ...