muckich.

12 von 12 im Februar

von Mama
am 12.02.2016 22:28

Heute ist der 12. Februar und ich habe es zum zweiten Mal geschafft, 12 Fotos zu schießen, die ich euch gleich zeigen möchte und ein bisschen was dazu erzählen werde. Initiiert hat die Aktion Caro von Draußen nur Kännchen. Dort findet ihr auch unglaublich viele andere interessante 12v12-Blogbeiträge gesammelt.

So war heute mein bzw. unser Tag:

Unser Tag beginnt, nach dem Anziehen, immer erstmal mit Frühstück. Dass die Mama sonst nicht richtig rund läuft, haben die Kinder längst verstanden. Neulich, als ich mal irgenwie rumgemault hatte, meinte der Sohn doch ganz gönnerhaft: "Mama. Koch dir doch erstmal einen Kaffee." 

Dann noch Schulbrot schmieren, zusehen, dass alles eingepackt ist, und los. Heute habe ich nicht nur Kathi in den Kindergarten, sondern auch Alex mitsamt seinen Klassenkameraden in die Schule gefahren. Die beiden gehen normalerweise zu Fuß, aber freitags ist Gitarrenunterricht und Tornister und Gitarre gleichzeitig zu schleppen, ist noch ein bisschen zu viel für den kleinen Mann. ;-)

Nachdem ich also beide verteilt und noch ein Schwätzchen mit der Erzieherin gehalten hatte, war ich schon gegen neun Uhr wieder zu Hause. Und müüüüüüde. Irgenwie habe ich derzeit das Gefühl, ich fühle mich zu keiner Tageszeit mal irgendwie richtig wach. Ich bin also erstmal auf dem Sofa versackt, habe meine Twitter-Timeline gelesen und geunkt, was wohl mit 12v12 passiert, wenn ich da den ganzen Tag sitzen bleibe. Die Vorschläge lauteten, 12 mal die Füße in verschiedenen Socken zu fotografieren oder meinen Verfall zu dokumentieren *räusper*. 

Da die Sonne aber strahlte, bin ich doch noch aufgestanden. Es gab tatsächlich blauen Himmel über Solingen! Ein paar Mal draußen an der frischen Luft tief durchgeatmet ging es schon besser. Ich bin dann ins Büro gefahren, also dahin, wo ich auch meine Küche für die Kochkurse habe. Meine Kollegin ist noch im Urlaub und ich wollte Blumen gießen, Briefkasten leeren, etc.

Ich habe noch die Spülmaschine ausgeräumt, die ich hatte laufen lassen. Die Blumensträuße von unserer Eröffnungsfeier waren mittlerweile verwelkt und ich habe sie entsorgt. Die Vasen sind jetzt wieder gespült und offen für Neues! ;-)

Da in dem Haus, in dem unsere Räume sind, früher mal ein altes Handelskontor war, steht dort noch ein alter, schwerer Panzerschrank. Ich finde das total spannend und überlege noch, was man am Besten darin lagern könnte. Auch die meisten Besucher bewundern das Monstrum erstmal. Es sieht dermaßen massiv und schwer aus, dass es ohne Kran den Raum wahrscheinlich nie wieder verlassen kann. Auch im großzügigen Flur kann man noch alte Schränke und weite Holztreppen bewundern. Das Haus hat seinen ganz eigenen Charme.

Zu einer leckeren Tasse Kaffee habe ich dann mal meine Kochkurs-Termine in den Jahresplaner übertragen. Da wir die Räume ja zu zweit nutzen, müssen wir schon ein bisschen planen, wer wann dran ist, so dass sich nichts überschneidet. 

Auf dem Rückweg ging dann im Auto die Warnlampe an und es hat gemeckert, ich solle doch mal bitte die Reifen überprüfen. Groooooßartig. Also Planänderung, nicht nach Hause, sondern erstmal zur Tankstelle meines Vertrauens (nämlich die, die auch Autogas führt und sehr günstig ist).

Erstmal den Luftdruck in allen Reifen überprüft. Drei waren völlig in Ordnung, vorne rechts fehlte viel Luft. Ich hab jetzt erstmal nachgefüllt, bin aber sketpisch, ob der Reifen nicht doch einen Schaden hat und wieder Luft verlieren wird. Naja, mal beobachten. Wo ich schon mal da war, habe ich auch direkt getankt, der Tank war auch fast leer. Für sage und schreibe 51 ct pro Liter. Ich freue mich immer wieder darüber, wenn ich Gas tanke! 

Danach habe ich Alex mitsamt Gitarre wieder von der Schule abgeholt, wir haben zusammen gegessen und ich habe mich eine Weile auf die Couch gelegt, während er Antolin-Fragen beantwortet hat. Eltern von Grundschulkindern werden das kennen. Die Kinder können hier online jeweils 15 Fragen zu jedem gelesenen Buch beantworten und bekommen dafür Punkte. Das Passwort haben sie von der Klassenlehrerin bekommen, die auch den Fortschritt und Punktestand überprüfen kann. Da Alex mittlerweile Bücher liest, die bei Antolin in der Kategorie 4.-7. Schuljahr einsortiert sind, gibt es dafür entsprechend viele Punkte, das hält ihn noch bei der Stange und motiviert ihn. Und dass er dabei das Tablet benutzen darf natürlich. ;-) Die letzten gelesenen Bücher waren neben mehreren verschlungenen Bänden "Das magische Baumhaus""Herr der Diebe"* von Cornelia Funke und Harry Potter*.

*Amazon-Affiliate-Links, also Werbung.

Kathi hat freitags Tanzen mit mehreren Freundinnen aus dem Kindergarten. Wir Mütter wechseln uns damit ab, die Kinder hinzubringen und abzuholen. Heute war ich also mit dem Abholen von vier Mädels dran (3x4 Jahre und 1x3 Jahre alt). Da sie erfahrungsgemäß danach erstmal Hunger haben, habe ich schon mal einen Snack vorbereitet. Keine Sorge, ich bin da nicht so dogmatisch - es gab zwar einen tollen Obstteller, aber auch Kekse dazu.

Nachdem ich sie dann also nach Hause gebracht hatte, wurde es hier erstmal richtig laut. Alex hat dann vor den Mädels nochmal richtig aufgedreht und den Kasper gespielt. Ich hoffe, das hat er sich bis zur Pubertät wieder abgewöhnt?! Das kann ja heiter werden. Die Kinder sind nur zwei Jahre auseinander... ich freue mich schon darauf, wenn die Freundinnen der Tochter die Freunde des Jungen anhimmeln und die aber gar nix davon wissen wollen oder anfangen, sich besonders cool darzustellen. *gg* Heute hat er aber erstmal nur sein aktuelles Witze-Repertoire zum Besten gegeben. 

Die Mädels haben dann zusammen gespielt, mal oben im Kinderzimmer, mal im Wohnzimmer auf dem Trampolin. Ich musste nur mal kurz eingreifen, als sie anfingen, Wasser aus dem Bad ins Kinderzimmer zu schleppen. Erst viel später beim Zubettbringen habe ich gesehen, wie chaotisch es wirklich dort aussah und wir mussten erstmal das Bett freischaufeln. Außerdem hatten sie die Window-Color-Stifte gefunden, damit zwar eigentlich auch nur die Fensterscheibe bemalt, aber mit den beschmierten Fingern noch so allerhand andere Gegenstände angefasst. Von den Möbeln ging es gut wieder ab, an der Tapete prangt jetzt ein grüner Fleck. Naja, wir wollten ja eh bald streichen. 

Nach dem Abendessen haben die beiden noch kräftig auf dem Papa herumgetobt und dabei vor Freude gejauchzt! Ihn habe ich eher stöhnen hören... ;-) Aber ich überlege, sie alle drei mit der Akrobatik-Nummer im Zirkus anzumelden, das war echt beeindruckend! ;-)

Danach ging es für die Kinder ins Bett, ich habe mit meine Vater telefonisch noch Organisatorisches besprochen und jetzt läute ich das Wochenende mit einem Glas Rotwein ein. Ich wünsche euch auch allen ein schönes Wochenende!