muckich.

12 von 12 im Oktober

von Mama
am 13.10.2016 12:04

Gestern war der 12. Oktober und bei "Draußen nur Kännchen" wurden wieder die Blogbeiträge mit 12 Fotos aus dem Alltag gesammelt. Ich habe es dieses Mal tatsächlich geschafft, 12 Fotos zu machen, obwohl wir den ganzen Vormittag erstmal vertrödelt haben, weil Herbstferien sind, das Wetter trüb und grau war und wir einfach mal im Schlafanzug gefrühstückt haben. 

Hier nun also meine 12 von 12, wobei ich nur einige Fotos herauspicke. Vollständig könnt ihr alle 12 Fotos in meinem Instagram-Account finden. 


Zum Frühstück, mit dem wir ganz gemütlich erst gegen halb 10 angefangen haben, weil die Kinder vorher noch spielten und ich mich im Bett nochmal herumdrehen konnte, gab es unter Anderem Äpfel. Fast das einzige Obst, das Kathi freiwillig isst. Alex hat lieber eine Möhre geknabbert. Die Reste haben die Kaninchen bekommen und sich darüber gefreut. Danach haben wir erstmal nicht viel gemacht - geduscht, gelesen, gespielt, und plötzlich war es schon Mittag und es gab ein furchtbar schnelles Mittagessen aus dem Backofen - Herzoginnenkartoffeln und gebackenen Fetakäse. Dann waren wir einkaufen - Futter für die Menschen und für die Kaninchen ;-) und sind dann vom Supermarkt aus direkt nach Köln gefahren und haben uns dort mit dem Papa getroffen, der ja in Köln arbeitet.

Im großen Globetrotter-Laden wurde erstmal der Klettertunnel angesteuert. Wie man sieht, haben dort kleine und große Kinder Spaß! :-) Bevor wir uns allerdings ins Shopping-Abenteuer stürzen konnten, wurde über Hunger geklagt und es gab nebenan im Karstadt-Café erstmal eine kleine Stärkung: 

Die Kinder hatten Apfelballen, ich hatte Schokoladenkuchen mit Birnen und Walnüssen - super lecker! Dazu habe ich einen koffeinfreien Kaffee getrunken, da ich so spät kein Koffein mehr vertrage. Irgendwie habe ich aber später das Gefühl gehabt, dass der Automat mir da normalen Kaffee untergejubelt hat, jedenfalls konnte ich spät in der Nacht sehr schlecht einschlafen. 

Später haben wir uns nochmal in Globetrotter umgeschaut. Irgendwie haben wir aber scheinbar die Abteilung mit der Outdoor-Ausrüstung übersehen?! Die hätten die Kinder sicher spannend gefunden - vom Gaskocher über Taschenmesser, Taschenlampen & Co. Wir sind jedenfalls durch die Kleiderständer gestromert, auf der Suche nach einer warmen Jacke für die Erwachsenen, aber nicht richtig fündig geworden. So gab es nur Handschuhe für die Kinder.

Danach haben wir uns ein bisschen durch die Fußgängerzone treiben lassen. An allen Ecken und Enden konnte man andere Musikrichtungen hören - die Heilsarmee mit der Blaskapelle, der jammernde Geigenspieler (sorry, es gibt echt schönere Stücke für die Geige ...), eine Combo mit Gesang und Cajón, am dem besonders Alex Interesse hatte, weil er zur  Zeit zu Hause auf allem herumtrommelt, was ihm in die Finger kommt. Eine Winterjacke haben wir dann auch noch bekommen, aber wir haben uns dann recht schnell wieder aufgemacht Richtung Parkhaus, weil die Kids müde wurden und es ihnen langweilig war. 

Ich war ja ein bisschen unvorbereitet und bin mit halbem Akku losgefahren, so dass ich im Auto das Handy mit nur noch 9% Akkuladung erstmal schnell angestöpselt habe. Sehr zum Leidwesen eines einzelnen Sohnes konnten wir daher in Köln leider nicht Pokemon Go spielen. Tja!

Der Rhein ist für mich immer wieder ein faszinierender Anblick, erst recht bei Nacht, mit beleuchteten Schiffen. Das hier ist nur ein unscharfes Handyfoto aus dem fahrenden Auto. In echt sah es natürlich viel schöner aus! <3

Nach dem Abendessen und nachdem wir die Kinder ins Bett gebracht hatten, habe ich mich mit der Wolldecke aufs Sofa gekuschelt. Ich musste noch die fiese Antibiotikum-Tablette runterwürgen. Sie ist mir schon ein paar Mal im Hals stecken geblieben und das ist echt so unangenehm, dass ich jetzt immer Angst davor habe. 

Hustentee gab es dann auch noch. Ich bin immernoch nicht wieder richtig fit. Die letzte Woche habe ich komplett flach gelegen, jetzt sind zumindest die hämmernden Kopfschmerzen durch die verstopften Nebenhöhlen etwas besser, aber ich fühle mich noch immer super schlapp und bin sehr schnell erschöpft. Könnte langsam mal aufhören, echt! Nervt. 

Das Letzte, was wir immer tun, ist nochmal nach den Kindern zu schauen, bevor wir ins Bett gehen. Nochmal zudecken, die Beine wieder ins Bett heben, über den Kopf streicheln ... schlafende Kinder sind wunderbar! Manchmal ist allerdings auch ein Bett leer und dann wissen wir schon, dass wir mal wieder einen Gast in unserem Bett haben und dann meist zurück ins eigene tragen. Einmal ist es passiert, dass ich nach beiden friedlich in ihren Betten schlummernden Kindern geschaut habe, bin ins Bad zum Zähneputzen & Co., schleppe mich die Treppe hoch, lege mich (im Dunklen) hin und erschrecke mich fast zu Tode - da lag die Tochter!! Sie muss sich wohl heraufgeschlichen haben, währen dich die Zähne geputzt habe, da hatte ich nur überhaupt nicht mit gerechnet! ;-)

Letzte Nacht kam der Schlafgast aber erst gegen Morgen. Glaube ich jedenfalls. Ich wurde jedenfalls wach von einem kleinen Händchen in meinem Gesicht. Meist merke ich gar nicht, wie die kleine Maus sich anschleicht, werde dann aber irgendwann wach, weil es unbequem wird, hier und da einen Ellenbogen in den Rippen oder ein Knie in der Hüfte zu verspüren und schicke sie dann wieder runter. Manchmal bin ich aber auch einfach nur zu müde dazu und drehe mich andersherum. So war es heute morgen auch. Wir haben dann vor dem Aufstehen noch gekuschelt, das genießen wir jetzt in den Ferien gerade sehr. <3