muckich.

12 von 12 im Januar

von Mama
am 13.01.2017 11:02

Gestern war der 12. Januar und damit gab es das erste "12 von 12" diesen Jahres. Ich habe es sogar geschafft, wirklich 12 Bilder zu machen! Da der Tag gestern aber, wie fast immer, recht lang geworden ist, kommt heute erst meine Zusammenfassung: 

Kathi schreibt ihren ersten Einkaufszettel (sie liebt Milchreis). Ich bin wahnsinnig stolz, wie gut das schon klappt. <3

Weihnachten ist nun wirklich vorbei. In der Nachbarschaft stapeln sich die gesammelten Bäume aus der Siedlung. 

Nachdem wir ein Kind in die Schule und eines zur Kirche (Schulgottestdienst) gebracht haben, nehme ich mir die Zeit für einen Blogbeitrag. Ich bin wirklich überhaupt nicht gut in der Fotobearbeitung, habe aber zu Weihnachten ein tolles Programm geschenkt bekommen, mit dem ich ein bisschen übe. 

Wenig später bringe ich Alex die Gitarre in die Schule. Er hat sie heute morgen wegen des Schulgottestdienstes nicht mitnehmen können und ohnehin finde ich es schwierig, Tornister und Gitarre gleichzeitig zu schultern. Er hat im Rahmen des Jeki-Projektes Gitarrenunterricht an der Schule. 

Im Anschluss düse ich schnell in den Supermarkt, um etwas Schnelles für das Mittagessen einzukaufen und dann kann ich auch schon Kathi von der Schule abholen. 

Heute Mittag gibt es "nur" Nudeln mit Pesto (immerhin Vollkorn-Nudeln :-D), da zwischen dem Schulsschluss und meiner Dienstbesprechung nur wenig Zeit liegt. Meine Eltern kommen, um auf die Kinder aufzupassen und essen direkt mit. Immerhin sind alle satt geworden. 

Nach der Dienstbesprechung bei der Arbeit begleite ich die Hausaufgaben der beiden Kids. Kathi liest und malt, Alex tut sich nach den Ferien eher schwer mit den Hausaufgaben. In Mathe muss er fürchterlich viel erstmal abschreiben, bevor es ans Rechnen geht, das ist aber auch lästig.

Hier habe ich das "Corpus Delicti" fotografiert. Auf Twitter habe ich gestern schon davon berichtet. Kathi hat mir erzählt, dass sie während des Kunstunterrichts auf den Flur gehen musste, weil sie ihrem Schneemann keine grünen Arme machen durfte. Das hat mich sehr geärgert. Nachdem wir nochmal in Ruhe darüber gesprochen hatten, rückte sie mit der Information raus, dass sie im Verlauf der Diskussion der Lehrerin die Zunge rausgestreckt haben muss und hat wohl gesagt: "Du hast doch nicht darüber zu bestimmen, was ICH mit MEINEM Schneemann mache!" Sie durften wohl zwei Schneemänner basteln - einer sollte im Klassenraum ans Fenster gehängt werden, einen hätten sie mit nach Hause nehmen dürfen. Sie sollten aber unbedingt den für die Klasse zuerst machen. Nun. Ich kenne nur die Version meiner Tochter, frage mich aber, wieso die Kreativität derart eingeschränkt werden muss, dass der Schneemann unbedingt braune Arme haben muss? Und wenn das so ist, warum liegt dann überhaupt grünes Papier aus? Warum dürfen nicht einfach zwei Schneemänner gebastelt werden und das Kind wählt am Ende aus, welchen es aufhängt und welchen es mitnimmt?! (Ja, ich bin immernoch etwas geladen.) Das Ende vom Lied war jedenfalls, dass die Lehrerin Kathi vor die Tür geschickt haben muss, um im Flur zu sitzen. Als sie sie dann später wieder hereingebeten hat, hat sie sich geweigert und ist bis zum Ende der Stunde im Flur sitzen geblieben. Chapeau, konsequentes Mädchen. Für mich ist, selbst wenn das Kind in den Augen der Lehrerin frech war, ein Herausschmeißen aus dem Klassenraum niemals und zu keiner Zeit die richtige Lösung! Punkt. 
Wie geht es nun weiter? Die Lehrerin war eine Vertretung für die Klassenlehrerin, die derzeit leider erkrankt ist. Diese ist nämlich wirklich toll und wäre mit der Situation sicher ganz anders umgegangen. (Dazu schreibe ich auch noch etwas.) Ich wollte also nicht direkt ein Faß aufmachen, obwohl es in den Fingern gezuckt hat, direkt das Telefon in die Hand zu nehmen. Meine Hoffnung ist, dass die Klassenlehrerin ganz bald wieder da ist und sich das "Problem" in Wohlgefallen auflöst. Sollte sie aber länger vertreten werden müssen, werde ich sicher mal das Gespräch suchen. 

Ganz toll fand ich die ganzen Reaktionen auf Twitter und Instagram, nachdem die Karin mich bat, das Bild doch mal hochzuladen, damit sie es für meine Tochter liken könne! Ihr seid alle toll! So viel Lob für einen Schneemann! <3

Inzwischen ist auch der Papa wieder zu Hause; wir haben zu Abend gegessen und dann übernimmt er die Begleitung der Hausaufgaben bei Alex und ich darf nach dem Abendessen in netter Gesellschaft noch eine kurze Pause auf dem Sofa machen, da ich gleich nochmal los muss.

Gerade rechtzeitig vor dem angekündigten Schneechaos von morgen kommen meine im Same-Day-Service versandten Winterstiefel an. Ich nutze diesen Service nicht oft und gern, weil ich es nicht besonders umweltfreundlich finde, aber in solchen Fällen finde ich es unglaublich praktisch. Dem Schneeschaufeln morgen steht also nichts mehr im Wege. 

Nun geht es los zum Elterngesprächskreis für die Eltern hochbegabter Kinder. Eine nette Runde heute. Auch mal positive Nachrichten und "bei uns läuft es derzeit rund", Erfahrungen und Erlebnisse ausgetasucht, z.B. welche Möglichkeiten es gibt, auch wenn viele Schulen davon gar nichts wissen - heute z.B. dass es tatsächlich möglich ist, ein vorzeitig eingeschultes Kind ein Jahr lang als "Gast" laufen zu lassen, denn damit wird es noch nicht schulpflichtig. Normalerweise ist es so, dass auch ein vorzeitig eingeschultes Kind ab dem Tag der Einschulung automatisch schulpflichtig ist und es somit kein Zurück mehr gibt. Davor kann einen diese Ausnahmeregelung bewahren. Wieder was gelernt!

Aktuelle Wetternews: Es regnet fies und ist windig. Bisher kein Schnee.

Aber, wie man als alter Pfadfinder so sagt: "Be prepared!" ;-)

Bis ich mit einem Glas Wein auf dem Sofa lande, ist es längst elf Uhr. Ich erzähle dem Mann noch vom Tag und er erzählt mir von der Arbeit. Ich bin noch gar nicht richtig müde, nach so angeregten Gesprächen wie im Elternkreis bin ich immer erstmal richtig aufgedreht und brauche eine Weile, um wieder runterzukommen. Daher wird es leider wieder richtig spät, bis wir ins Bett gehen und ich schlafe erst gegen halb zwei ein. Gemein, wenn dann um halb sieben der Wecker klingelt.... :-(

Jetzt verlinke ich meinen Blogartikel noch bei "Draußen nur Kännchen" und dann ist es schon wieder Zeit, das ein oder andere Kind einzusammeln und mich ums Mittagessen zu kümmern. Bis zum nächsten Mal 12 von 12!