muckich.

Update nach der Zeugnisvergabe

von Mama
am 28.02.2017 11:10

Bei uns hat das Überspringen der Klasse zunächst den erhofften Erfolg gebracht - im Rahmen des normalen Unterrichts konnte Alex nach und nach den verpassten (übersprungenen) Stoff nachholen. Das führte natürlich dazu, dass die ersten Klassenarbeiten keine Einsernoten waren, was aber ganz normal ist. Plötzlich hatte unser Kind Spaß an Mathe und betitelte es sogar als sein Lieblingsfach! Nach den anfänglich oben beschriebenen Startschwierigkeiten, die noch aus der alten Klasse herrührten wurde er aus der Reserve gelockt und schaffte es sowohl in der Schule, als auch bei den Hausaufgaben in zügigem Tempo zu arbeiten. Zeitweise liefert er sich sogar kleine Wettkämpfe mit einem der Klassenbesten, wer die Klassenarbeit als Erster abgibt! Das alles ohne unser Zutun, ohne Drängeln oder Ausübung von Druck, sondern rein durch die neue Situation, dass er gefordert ist, dass sein Ehrgeiz gekitzelt wurde und er auch wieder Erfolgserlebnisse hatte.

[Zur Erklärung: Er hatte in der alten Klasse gute Noten - diese stellten für ihn aber kein Erfolgserlebnis dar, weil keinerlei Anstrengung dafür nötig war. Es fühlte sich also nicht nach Anerkennung für eine erbrachte Leistung an.]

Ein halbes bis ein ganzes Jahr darf man ruhig Geduld haben und dem Kind das Aufholen zugestehen, denn würde es den Stoff zu schnell nachholen, steht man an der selben Stelle wie zuvor - es kann wieder langweilig werden und der Effekt ist verpufft. An diesen Punkt nähern wir uns gerade wieder an, denn im vierten Schuljahr wird sehr viel Stoff aus den Vorjahren wiederholt. Aufgaben eines Aufgabentyps müssen häufig in immer gleicher Weise gelöst werden, wer es aber einmal verstanden hat, dem wird die häufige Wiederholung zur Qual. Ich bin aber guter Dinge, das wir den Rest des Schuljahres jetzt noch gut durchhalten und dann sind wir alle gespannt darauf, wie es an der weiterführenden Schule läuft! 

Info

Leider wissen viele Lehrer und Eltern nicht, dass es sogar sinnvoll sein kann, wenn das Kind den Stoff nicht allzu schnell nachholt. Die Eltern machen sich Stress und die Lehrer sind skeptisch, ob das Überspringen der Klasse der richtige Weg war, wenn nicht innerhalb kürzerster Zeit der aktuelle Lernstand der neuen Klasse erreicht wird. Dabei gilt auch hier, wie so oft: Entspannt bleiben. Hinschauen, sehen, wo Hilfe nötig ist und diese Unterstützung geben. Vertrauen haben in das Kind und in die eigene Entscheidung. 
Auch bei uns war die Direktorin (die ja letztendlich die Entscheidung trifft) eher skeptisch. Es war zunächst ein vierwöchiger Probezeitraum vereinbart worden, der dann nochmal verlängert wurde. Das hat zu Unsicherheiten bei uns und bei Alex geführt (für uns war nämlich ganz klar, dass es keinen Weg zurück gäbe, aber Aufatmen kann man ja erst, wenn das offiziell bestätigt wird). So ein Kind hängt dann in der Luft, kann nicht richtig in der Klasse ankommen. Irgendwie herrschte in dieser Zeit eine angespannte Stimmung, irgendwie so in der Schwebe, die sich erst entspannte, als die Direktorin und die Klassenkonferenz dann zugestimmt hatten. Der Wunsch nach so einer Probephase ist seitens der LehrerInnen zwar nachvollziehbar, ich halte ihn auf diese Art und Weise aber für unglücklich umgesetzt. Dass man erstmal schaut, wie es dem Kind geht, ob es mit den Mitschülern und der Situation im Allgemeinen gut zurecht kommt, erscheint mir gerechtfertigt. Einen vierwöchigen Zeitraum auszuwählen und die schulischen Leistungen in die Beurteilung mit einzubeziehen, wenn das Aufholen des Stoffes (und auch das Fördern der Motivation) durchaus länger dauern sollte bzw. darf, erzeugt unnötigen Druck. Da würde ich mir noch mehr Aufkärung über die Thematik und einen behutsameren Umgang damit wünschen.

Fazit

Wir können unsererseits jedenfalls ein Jahr (wow, ist das auch schon wieder ein Jahr her!) nach dem Überspringen der Klasse nur sagen: Es ist gut gelaufen, Alex ist in der Klasse gut aufgenommen worden und hat wieder (meistens ;-)) Freude am Lernen. Es war als für uns genau richtig so. Das nächste Kapitel schlagen wir dann mit der weiterführenden Schule im Sommer auf und sind gespannt, wie es dann weitergeht!