muckich.

Wenn mal wieder was dazwischenkommt...

von Mama
am 22.06.2017 11:21

Aus dem Alltag

Oh Mann.... den heutigen Vormittag hatte ich mich eigentlich ganz anders vorgestellt!

Ich hatte Kathi versprochen, sie heute mit dem Roller zur Schule zu begleiten. Sie war auch ausnahmsweise rechtzeitig aufgestanden, wir waren früh genug fertig und alles hätte zeitlich geklappt, wenn... ja, wenn nicht Alex von unten aus dem Hausflur plötzlich gerufen hätte:" Mamaaaa....! Hier ist alles voller Ameisen!" "Waaaassss?!" "Hier ist alles voller Aaaaameisen...!" Ja, hatte ich verstanden, wollte es nur nicht glauben. Ich bin also flugs gucken geganen und er hatte Recht. Im Bereich umd die Fußmatte herum auf der inneren Seite der Haustür krabbelten etliche von diesen kleinen Tierchen herum. (Es juckt mich schon wieder, wenn ich nur daran denke.) Was nun? Wir fanden heraus, dass ihre Straße durch einen kleinen Spalt in der Haustür führte und hatte keine Idee, wie man den abdichten könnte. Ich wollte jetzt halt kein Kaugummi in die Türzarge stecken. 

[Foto von pixabay.com]

Also erstmal Alex losgeschickt zur Schule und Kathi vertröstet, dass wir es wohl nicht schaffen, zu Fuß zu gehen. Sie hat es aber gut weggesteckt, es war wohl zu aufregend zum Protestieren. ;-) Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass Ameisen Zimt nicht mögen. Also erstmal heißes Wasser gekocht, in die Ritzen gekippt und dann eine Tüte Zimtpulver hinterher. Alle Ameisen, die durch den Hausflur krabbelten, aufgesaugt. Wirklich alle? Irgendwo finden sich ja immernoch welche!
Also, ich meine, für irgendwas sind die Tiere sicher auch nützlich, aber ich möchte sie nicht in meinem Haus haben. Und btw.... dass sie sich in meinem Kirschbaum Blattlauskolonien heranzüchten, geht mir auch gehörig auf den Keks!

Nun... also letztendlich habe ich Kathi dann doch wie (fast) immer auf den letzten Drücker mit dem Auto zur Schule gefahren. Von da aus bin ich direkt in die Gartenabteilung des Baumarktes gedüst und habe mich beraten lassen - ich kehrte mit Ameisenpulver, -ködern und nebenbei auch noch einem Mittel gegen die Wolläuse, die meine Hortensie kaputtmachen, zurück. Dass dabei auch noch eine Spritzblume für die Kinder im Garten in den Korb fiel, war übrigens reiner Zufall. 

Zuerst habe ich also Beipackzettel gelesen, dann das Ameisenpulver angerührt (mal soll es lieber gießen, statt streuen) und über den vermeintlichen Weg der Krabbeltiere gegossen und hoffe nun, dass es hilft. Leider fanden immer noch welche ihren Weg nach innen, so dass ich nun dort am Eingang noch so eine Köderdose aufgestellt habe. Wehret den Anfängen. 

Da ich das Zeug aber nun mal gerade da hatte, bin ich in den Garten gestiefelt und dachte mir, ich könne nun auch vielleicht noch den Ameisen den Garaus machen, die beständig den Kirschbaum hinauf und herunter krabbeln und sich tatächlich da oben Blattläuse züchten. Gesagt, getan, habe ich dort auch noch ein bisschen Ameisengift gegossen, aber nur punktuell an dem Baum (und da gehen die Kinder nicht hin).

Wenn ich gerade schon mal dabei bin...

Nun war ich einmal im Garten und schaute mich um. Zuerst habe ich mal die Kaninchen in ihr Gehege gelassen, damit sie etwas hoppeln können, solange dort noch Schatten ist. Dann bin ich eben ums Haus nach vorne, um mir die Biotonne in den Garten zu holen. Komme zurück und sehe, dass ein Kaninchen sich zwar noch im Garten, aber außerhalb des Geheges befindet. Dieses Schlitzohr! Hoffentlich hat mich keiner gesehen, wie ich wie blöde hinter dem Kaninchen hergehoppelt bin, um es wieder einzufangen! ;-) 

[Es hat beim Einfangen etwas Fell gelassen. Keine Sorge, es geht ihm gut!]

Schließlich habe ich mich zunächst dem Kirschbaum gewidmet. Weil die einzigen zwei Kirschen, die er in diesem Jahr trug, sowieso den Blattläusen zum Opfer gefallen waren, habe ich ihn einfach rigoros zurückgeschnitten. Blattläuse weg. Zumindest ein großer Teil. Dann dachte ich, ich könnte ja "mal eben" noch die Sträucher zurückschneiden, die über den Gartenzaun hinaus auf den Weg hinter dem Garten ragten. 

[Kurzer Einschub - hier musste ich erneut das freche Kaninchen einfangen]

Also habe ich mit der Astschere bewaffnet und Zweige abgeschnitten. Bis die Biotonne voll war. Nachdem ich das Foto geschossen hatte, ging übrigens doch nochmal eine ganze Menge hinein. Man muss es nur klein genug schneiden. ;-)

Dieses Mal habe ich die Kaninchen schnell wieder in den Käfig gesetzt, bevor ich die Biotonne zurück ums Haus gefahren habe. Ich bin ja lernfähig.
Inzwischen haben wir 29°C und die Sonne knallt. Ich mache dann mal lieber eine Pause und trinke eine große Menge Wasser. Schnell nochmal duschen.


Und gleich kann ich dann schon Kathi wieder von der Schule abholen... heute gibt es nämlich Hitzefrei! 

Wissenswertes

Inzwischen habe ich auch nachgelesen, wozu die Ameisen nützlich sind: "Ameisenstaaten beeinflussen ihre Umwelt nachhaltig. Sie tragen erheblich zur Umschichtung der oberen Erdschichten bei, unterstützen den Abbau pflanzlichen Materials, verbreiten Pflanzensamen oder regulieren als Räuber die Bestände anderer Arthropoden." Aber auch: "Blattlaushaltende Ameisen sind häufig Schädlinge in Gärten. Zudem werden Ameisenhügel im Zierrasen sowie Ameisenstraßen in und nahe bei Wohn- und Wirtschaftsgebäuden oft als lästig empfunden." Das kann ich bestätigen. Der ganze Wikipedia-Artikel dazu ist hochinteressant. Sind schon spannende Tiere. Ich möchte sie trotzdem nicht in meinem Haus haben.
Lieber schaue ich mir die Ameisenanlage der Junioruni . Von Weitem. ;-)