muckich.

Urlaub auf dem Bauernhof

von Mama
am 24.08.2017 14:44

Heute möchte ich euch von unserem wunderbaren Urlaub auf dem Bauernhof erzählen und kann nur jedem empfehlen, dort auch einmal hinzufahren. Natürlich nicht mit uns gleichzeitig, damit die Ferienwohnungen nicht ausgebucht sind. ;-)

Nachdem wir die letzten Jahre immer am Wasser waren, beschloss die Familie für dieses Jahr, mal auf einem Bauernhof Urlaub zu machen. Wir haben lange gesucht, Orte gegoogelt, Anfragen verschickt, Absagen kassiert (dass man Urlaub immer so früh buchen muss...). Letztendlich kamen wir immer wieder darauf zurück, dass Bauernhofurlaub zwar schön ist, aber trotzdem Wasser in der  Nähe sein sollte. Und im Norden Deutschlands fühlen wir uns einfach wohler, als in südlicheren Gefilden. Unsere Wahl fiel daher auf den Hof Schlossblick, der glücklicherweise auch noch eine Ferienwohnung für uns frei hatte. 

An einem Dienstagmorgen machten wir uns also auf den Weg in Richtung Plöner See. Wie das immer so ist, kamen wir nicht ganz so pünktlich los wie gewünscht und mussten zwischendurch auch einige Pausen einlegen, so dass wir erst nach 19 Uhr am Ziel ankamen. Kaum eingeparkt, wurden wir auch schon von der Hausherrin Maren Rothfos und zwei ziemlich großen Hunden freundlich begrüßt. Ganz unkompliziert wurden wir in die Ferienwohnung geführt, bekamen alles kurz erklärt und dann luden wir Eltern das Auto aus, während die Kinder sich auf dem Spielplatz mit Trampolin noch eine ganze Weile von der langen Autofahrt erholen und ordentlich austoben konnten. Wir konnten sie direkt alleine laufen lassen, da wir den Spielplatz vom Balkon aus einsehen konnten. 

Die Ferienwohnung ist gemütlich eingerichtet und hat sogar zwei Balkone - einen überdachten am Wohnzimmer, mit Tisch und Stühlen und noch einen weiteren am Kinderzimmer. Von hier aus konnte man immer sehen, ob die Pferde schon draußen sind oder welche anderen Kids gerade mit den Go-Carts durch die Gegend düsten. Anschluss fanden die Kinder untereinander ziemlich schnell. Es gibt eine große Scheune mit allerhand zum Teil selbst geschweißten Fahrzeugen, die die Kinder nutzen durften. Aber auch unsere eigenen mitgebrachten Fahrräder konnten wir so unterstellen, dass die Kinder immer damit fahren konnten, wenn sie Lust hatten. 

Das Gelände

Hier gibt es einen Abenteuerspielplatz mit Klettergerüst, großer Schaukel, Wippe und Karussell. Daneben steht auch ein großes Trampolin, von dem fast den ganzen Tag fröhliches Kinderlachen herüberschallte. Hinter dem Spielplatz findet man den Streichelzoo - hier leben Kaninchen, Hühner, Ziegen, zwei Alpakas und ein paar Schweine einträchtig nebeneinander. In Begleitung eines Erwachsenen dürfen die Kinder immer auf die Wiese in den Streichelzoo hinein. Von der obenen Bank auf den Hügel kann man auch auf den Reitplatz schauen. Dort saß ich mehrmals zwischen den Alpakas und habe Alex beim Reiten zugesehen. ;-)

Im Innenhof der Anlage ist ein Teich und daneben ein großer Platz mit viel Sand und Liegestühlen, der Erwachsene zum Relaxen und Kinder zum Buddeln einlädt. In der Mitte steht eine große Feuerschale, um die herum sich alle mindestens einmal in der Woche versammeln. An einem Abend gab es Stockbrot für die Kinder, eine Woche später wurde sogar Spießbraten zubereitet. Jede Familie steuerte etwas zum Buffet bei und so wurde es ein sehr netter geselliger Abend. 

Möglichkeiten auf dem Hof

Kinder können sich hier einfach austoben. Unsere waren auch, wenn es nicht gerade in Strömen regnete, schwuppdiwupp wieder draußen und erkundeten den Hof. Sie konnten mit den verschiedensten Fahrzeugen durch die Gegend fahren, ohne Angst haben zu müssen, auf ein Auto zu treffen. Sie gruben ein tiefes Loch in den Sand (und schütteten es wieder zu). Sie kletterten auf dem Spielplatz, hüpften auf dem Trampolin und streichelten Kaninchen. Dazu wurde einmal am Tag geführtes Ponyreiten angeboten und darüber hinaus konnte man auch noch individuellen Reitunterricht buchen. Hier hatte Alex großen Spaß und hat ein paar Stunden genommen. 

Es gibt außerdem ein kleines Schwimmbad, das wir mehrmals am Abend unsicher gemacht haben. Die Sauna haben wir nicht genutzt. 

Für Regenwettertage steht auch ein Raum mit Tischtennisplatten und Kickertisch zur Verfügung.

Service

Die Ferienwohnung ist super ausgestattet - Wasserkocher, Toaster, Mikrowelle (nicht genutzt), Spülmaschine (!). Einzig der Rauchmelder, der im Wohn-Ess-Raum direkt in der Nähe der Küchenzeile hängt, ist etwas unpraktisch und schlug direkt am ersten Abend Alarm. ;-) Dabei hatten wir doch nur ein paar Würstchen in der Pfanne gebraten. 

In den Schlafzimmern gibt es ausreichend Kommoden und Schränke, so dass wir bequem die Koffer auspacken und alles ordentlich einräumen konnten.

Im Bad gibt es ebenfalls viel Platz, um alle Utensilien abzustellen. Die Handtücher werden gestellt, man muss also keine mitbringen; ebenso wie die Bettwäsche.

Waschen und trocknen ist gegen eine kleine Gebühr möglich. Davon haben wir auch Gebrauch machen müssen, nachdem die Kids schon am ersten Abend total verdreckt zurückkamen. Erst recht aber, nachdem sie das erste Mal beim Ackergliding mitgemacht haben. Was soll's, sie hatten Spaß! Für alles andere gibt es eben eine Waschmaschine. Was mir ein bisschen fehlte, war eine Möglichkeit, Wäsche oder Handtücher zu trocknen. Das nehme ich aber sofort wieder zurück, denn bei der Abreise habe ich gesehen, dass in der Abstellkammer des Hauses sehr wohl ein Wäschständer gestanden hätte. Ebenso ein Bügeleisen (wer's braucht....), Besen und Staubsauger.

Genial fand ich den Brötchenservice - wer bis zum Nachmittag seine Bestellung abgibt, bekommt am nächsten Morgen frische Brötchen an die Türklinke gehängt! Hach! <3

Highlight

Ein absolutes Highlight für die Kinder (und den Mann) war das "Ackergliding"! Ein kräftiges Auto zieht die Teilnehmer auf einer Art Gummimatte über das Stoppelfeld. Eine Riesensauerei, wenn es noch etwas matschig ist, aber alle waren absolut begeistert (ich habe lieber nur zugeschaut)!

Ausflugstipps

  • Einen wunderbaren Strandtag verbrachten wir in dem schönen Ort Neustadt in Holstein. Hier gibt es ein öffentlich zugängliches Strandbad - man bezahlt seinen Eintritt an einer Art Parkscheinautomat. Der Strand ist überwacht, es gibt Toiletten und Gastronomie. Da wir spontan hier landeten, hatten wir keine Badekleidung mit. Die Kinder waren aber auch glücklich damit, mit den Füßen im Wasser zu planschen und nutzten ausgiebig den vorhandenen Wasserspielplatz.
  • In Plön bummelten wir ein bisschen in der Fußgängerzone und gerieten mitten ins Bike-Weekend-Plön, bei dem wir es uns mit Burgern vom Foodtruck gutgehen ließen und sogar noch ein Handtuch gewonnen haben. ;-) Wir spazierten an der Uferpromenade des Plöner Sees entlang (die einen Planetenpfad enthält), aßen ein Eis auf der Terrasse direkt am Wasser und enteckten durch Zufall die Alte Schlossgärtnerei. Was für ein zauberhafter Ort! 
  • Was wir nicht mehr geschafft haben, aber sicher einen Besuch lohnt, ist das Naturpark-Haus in Plön. Nachdem wir aus der Alten Schlossgärtnerein wieder herauskamen, hatte es schon geschlossen. Es war unser Joker für einen weiteren Regentag - wir hatten aber Glück mit dem Wetter!
  • Segeln mussten wir leider wegen ständiger Gewitter-und Sturmwarnungen zur Sicherheit lieber ausfallen lassen - ist aber, wie auch z.B. Kanufahren, möglich bei der Segelschule Plön.
  • Einen etwas größeren Ausflug machten wir nach Hamburg. Hier bestaunten wir fünf (!) Stunden lang (okay, mit Mittagspause) das Miniaturwunderland. Im Anschluss waren wir alle ziemlich platt, so dass ein Besuch beim Dialog im Dunklen leider nicht mehr drin war. Aber wir sind noch zu den Landungsbrücken gefahren und haben eine Hafenrundfahrt gemacht. Sehr beeindruckend, wenn man mit einer kleinen Barkasse an einem riesigen Conainerschiff entlangfährt! 
  • Da Freunde von uns zeitgleich in Grömitz weilten, trafen wir uns an einem Tag dort und die Kinder machten mit dem Mann den Kletterpark unsicher. Ein toller Parkour, direkt mit Blick auf die Ostsee! Ich persönlich habe den Ausblick lieber mit einem Cappuccino in der Hand und mit festem Boden unter den Füßen genossen. 
  • An einem Tag waren wir in Kiel, ein bisschen Hafenluft schnuppern. Hier findet man das Schifffahrtsmuseum in der alten Fischhalle. Die Ausstellung war für die Kinder nur mäßig interessant - die längste Zeit hielten wir uns in dem Raum auf, in dem die Geschichte der Stadt kindgerecht erklärt und interaktiv erlebbar wurde - mit Gerüchen und Geräuschen. Viel spannender war der Besuch auf den alten Schiffen, die dort vor Ort im Hafen liegen. Wunderbar gespeist haben wir direkt am Hafen im "alten Mann" - mit Blick auf die Boote und Schiffe. Aufregend wurde es, als währenddessen ein großes Kreuzfahrtschiff gerade auslief. 
    Wir spazierten dann noch den Hafen entlang, bekamen ein wenig Segler-Sehnsucht, als wir den Yachthafen passierten und schauten den Seehunden im Seehundbecken des Aquariums zu. 
  • Großartig war auch unser Ausflug zur Straußenfarm "Ostseeblick". Auf den Fotos wird klar, woher sie ihren Namen hat. Die Straußen begrüßten uns, teilweise mit skeptischen Blick. Sie haben hier viel Platz und tatsächlich können sie von ihren Wiesen aus die Ostsee sehen. So möchte ich auch leben! ;-) Nachdem wir uns gestärkt und ein wunderbares Straußensteak gegessen hatten, konnten wir die Farm besichtigen. Hier leben Küken, die man auch füttern und streicheln darf. Wir sahen einen Brutschrank und konnten ein Küken fast beim Ausschlüpfen beobachten. Die etwas größeren Jungtiere waren sehr neugierig und ließen sich auch gerne füttern - hier muss man aber schon aufpassen, dass man die Hand richtig hält, sonst zwickt es. Zuerst haben sich die Kinder nicht getraut, zum Schluss hat Alex sich aber doch überwunden und dann Spaß daran gehabt. Von der Straußenfarm aus führt ein Fußweg durch die Felder hindurch zum Strand hinunter. Hier gibt es zwar keinen Sandstrand, dafür hatten die Kinder Spaß daran, unendlich viele Feuersteine zu sammeln, die sie dann aber doch nicht alle mit nach Hause tragen konnten. Eine schöne Gelegenheit, uns nochmal entspannt die Ostseeluft um die Nase wehen zu lassen. 

Alles in Allem ein spannender Urlaub, an dem wir uns trotz teilweise sehr durchwachsenem Wetter nicht gelangweilt und viel erlebt haben!